Creditreform Boniversum – was steckt dahinter?

Viele Unklarheiten bezüglich Creditreform Boniversum – was verbirgt sich hinter der häufig unbekannten Auskunftei?

Creditreform Boniversum

Wer ist Creditreform Boniversum? Foto: istock/YakobchukOlena

Sei es ein neues Auto oder nur ein neues Handy – Es gibt viele Situationen, in denen die Haushaltskasse nicht ausreichend gefüllt ist. Meist hilft dann nur ein Kredit. Fast alle Kreditgeber benötigen jedoch die Auskunft über die finanzielle Sicherheit des Kreditnehmers und verweisen auf Auskunfteien wie Creditreform Boniversum. Doch was genau ist eine Auskunftei, wie arbeitet diese und wie bekommen Sie Ihre Selbstauskunft?

Creditreform Boniversum – was ist das?

Hinter dem Unternehmen Creditreform Boniversum verbirgt sich eine in Deutschland ansässige Auskunftei. Der Firmensitz des Unternehmens befindet sich in Neuss. Ähnlich wie die bekannteste Auskunftei Deutschlands, die Schufa, sammelt Creditreform Boniversum Zahlungsinformationen der Verbraucher und wertet diese aus. Weiterhin gibt sie die Informationen bei Bedarf sowohl an den jeweiligen Verbraucher als auch an dessen Geschäfts- oder Vertragspartner weiter.

Wie arbeiten Auskunfteien wie Creditreform Boniversum oder die Schufa?

Auskunfteien wie die Schufa oder Creditreform Boniversum sammeln und werten unterschiedlichste Daten bezüglich des Zahlungsverhaltens von Verbrauchern aus. Diese Daten können verschiedenen Ursprungs sein. Einerseits erheben Auskunfteien zum Teil selbst Daten zur jeweiligen Person. In aller Regel wird der Großteil der Daten jedoch durch die sogenannten Lieferanten zur Verfügungen gestellt. Dabei handelt es sich fast ausschließlich um Unternehmen, die zu ihrer eigenen Sicherheit am Zahlungsverhalten ihrer Kunden interessiert sind. Je mehr Unternehmen mit einer Auskunftei wie Creditreform Boniversum zusammenarbeiten, desto effizienter können die gesammelten Daten genutzt werden.

 

Als aktuelles Beispiel für die Zusammenarbeit zwischen Auskunftei und Unternehmen können Onlineshops herangezogen werden. Da insbesondere im Internet ein schneller Zahlungsverkehr auf unterschiedlichen Wegen möglich ist, müssen die Shops sicherstellen, dass sie ihr Geld für die verkaufte Ware auch tatsächlich erhalten. Aus diesem Grund arbeiten viele dieser Unternehmen eng mit Auskunfteien wie der Schufa zusammen. Sie geben die Daten bezüglich des Zahlungsverhalten an die Auskunftei weiter, die diese Daten mit den Daten anderer Unternehmen zusammenfasst und auswertet. Der daraus resultierende Score wird in vielen Shops noch vor dem Kauf abgefragt. Ist das Risiko zu hoch, können einzelne Zahlungsmöglichkeiten wie das Bezahlung per Rechnung deaktiviert werden. Übrig bleiben nur Optionen, bei denen der Käufer in Vorkasse treten muss, da seine Bonität nicht gewährleistet werden kann.

 

Creditreform Boniversum arbeitet dabei mit zwei unterschiedlichen Scores. Der sogenannte Score I setzt auf Daten zur Person wie Alter oder Geschlecht sowie auf Adressdaten. Der Score II kombiniert die Daten von Score I mit den Daten zum Zahlungs- und Kaufverhalten des jeweiligen Verbrauchers. Wer eine Selbstauskunft bei Creditreform Boniversum anfordert, der sieht konkret, wie er in den jeweiligen Kategorien eingestuft wurde.

Ist das Sammeln persönlicher Daten legal?

Eine Datenspeicherung persönlicher Daten Dritter ist auch ohne Einwilligung des Dritten unter bestimmten Voraussetzungen legal. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn das Interesse von Unternehmen wie Kreditinstituten an der Erhebung der Daten größer zu bewerten ist, als das Interesse des Verbrauchers. Außerhalb dieser gesetzlichen Vorgaben dürfen Auskunfteien wie die Schufa oder Creditreform Boniversum nur dann Daten erheben und speichern, wenn Sie einer entsprechenden Einwilligungsklausel zugestimmt und diese auch unterzeichnet haben.

Welchen Nutzen haben Personen, die einen Kredit beantragen wollen, von einer Bonitätsprüfung?

Für Kreditgeber ist es von enormer Bedeutung, möglichst viel über die Bonität und das Zahlungsverhalten ihres potenziellen Vertragspartners und Kreditnehmers zu wissen. Schließlich müssen sie sichergehen können, dass das zur Verfügung gestellte Geld später auch zurückgezahlt werden kann. Da Bonität und Zahlungsverhalten zu einem Score zusammengefasst werden, können die Kreditinstitute anhand dieser Daten das Risiko ermitteln. Je geringer das Risiko ist, desto besser ist das für Sie als potenziellen Kreditnehmer. Ein positiver Score sorgt jedoch nicht nur dafür, dass Ihnen der gewünschte Kredit gewährt wird. Vielmehr bietet er darüber hinaus die Basis für bessere Konditionen wie längere Laufzeiten oder günstigere Zinsen.

Kann der Score bei Boniversum verbessert werden? Falls ja: wie?

Je nachdem, wie sich Ihr bisheriges Zahlungsverhalten gestaltet hat, ist es durchaus möglich, den Score positiv zu beeinflussen. Um dies zu erreichen, sollten bestehende Schulden in erster Linie getilgt werden. Darüber hinaus gilt es darauf zu achten, dass Einträge längst getilgter Schulden fristgerecht gelöscht werden. Ist dies nicht der Fall, so sollten Sie den ehemaligen Gläubiger dazu auffordern, die erfolgte Tilgung der Schulden bei der Auskunftei zu bestätigen. Spätestens nach Ablauf der gesetzlichen Fristen werden entsprechende Einträge entfernt und gelten nicht länger als Faktor für die Bonitätsprüfung. Um einen möglichst guten Score zu erzielen oder Ihren Score zu verbessern, sollten Sie in jedem Fall darauf achten, keine negativen Einträge zu erhalten. Um negative Einträge zu umgehen ist es folglich essenziell, dass Rechnungen sowie Raten pünktlich und in vollem Umfang beglichen werden.

Selbstauskunft bei Boniversum einholen – warum?

Die Selbstauskunft einzuholen ist ein durchaus sinnvoller Schritt, um zu überprüfen, ob die gespeicherten Daten mit der eigenen realen Bonität übereinstimmen. Nicht selten werden Kredite oder Verträge abgelehnt, weil der potenzielle Käufer laut Auskunftei nicht kreditwürdig ist oder ein zu hohes Risiko birgt. Dahinter verstecken sich dann meist alte und längst getilgte Schulden, die jedoch nicht aus den Akten gestrichen wurden. Folglich ist es wichtig, sich mindestens ein Mal pro Jahr in Form einer Selbstauskunft über seinen aktuellen Status sowie den entsprechenden Score bei einer Auskunftei zu erkundigen. Somit behalten Sie nicht nur Ihren Score im Auge, sondern können auch sicherstellen, dass falsche oder fehlerhafte Einträge Ihren Score nicht beeinflussen.

Selbstauskunft bei Boniversum einholen – so geht’s!

Die Selbstauskunft bei einer Auskunftei wie Creditreform Boniversum einzuholen, ist nicht schwierig und bedarf nur weniger Minuten. Zwar gibt es die Möglichkeit, die Selbstauskunft auch vor Ort in den Geschäftsräumen des Unternehmens in Neuss abzuholen, einfacher ist der Weg über das Internet. Auf der Website des Unternehmens findet sich ein Onlineformular, mit dessen Hilfe die Selbstauskunft schnell und einfach angefordert werden kann. Die gesammelten Daten sowie der ermittelte Score werden dann per Post an Sie übermittelt. Die Übermittlung der Daten am Telefon oder via E-Mail ist hingegen aus Datenschutzgründen nicht möglich. Die Selbstauskunft bei Creditreform Boniversum ist im Vergleich zu anderen Auskunfteien kostenlos.

Auskunfteien wie die Schufa oder Creditreform Boniversum treiben vielen Menschen Sorgenfalten auf die Stirn. Allerdings sollten die Auskunfteien nicht nur kritisch betrachtet werden. Wer auf sein Scoring achtet, der kann von einer Bonitätsauskunft im Grunde nur profitieren. Entscheidend ist aber in jedem Fall, dass die Selbstauskunft regelmäßig angefragt wird, um stets einen Überblick zu gewährleisten.


[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.