Kredit ohne Bonität – ist das möglich?

Was ist die “Bonität”?

Wenn Sie sich die Bedingungen für eine Kreditvergabe ansehen, werden Ihnen die Begriffe “Bonität” und “Kreditwürdigkeit” sehr häufig begegnen. Auch im Zusammenhang mit Ihren Schufa-Werten kann dieser Ausdruck fallen. Wenn es um Finanzen geht, spielt die Bonität demnach eine wichtige Rolle. Grund genug, sich mit ihrer Bedeutung auseinanderzusetzen.

Was ist die Bonität?

Was ist die Bonität?

 

Bonität leitet sich von dem lateinischen Begriff bonitas ab, was für “Vortrefflichkeit” steht. Wird der Begriff auf die Finanzwelt übertragen, so steht sie für die Fähigkeit, aber auch den Willen, seinen Zahlungsverpflichtungen, also auch dem Tilgen seiner Schulden, nachzukommen

Wenn Ihre Bonität oder Kreditwürdigkeit geprüft wird, fallen neben den zu erfüllenden Grundlage zwei Kriterien ins Gewicht. Die Basis der Bonitätsprüfung sind die rechtlichen Verhältnisse, also die Kreditfähigkeit: Hier geht es um Ihre Fähigkeit, rechtswirksame Kredit- oder Darlehensverträge abzuschließen. Dafür müssen Sie mindestens eine voll geschäftsfähige natürliche Person sein. Das Wichtigste ist die wirtschaftliche Rückzahlungsfähigkeit, zu der Ihre persönliche Kreditwürdigkeit zählt – verdienen Sie also im Verhältnis zu Ihren regelmäßigen Ausgaben genug, um das geliehene Geld pünktlich und ohne Schwierigkeiten zurückzahlen zu können? An diesem Punkt bewerten Banken auch Ihre Zahlungswilligkeit. Der zweite Bestandteil der Bonitätsprüfung ist Ihre Kreditwürdigkeit. Hier stehen Ihre wirtschaftlichen Fähigkeiten aufgrund der vergangenen und prognostizierbaren wirtschaftlichen Verhältnisse im Fokus. Banken ziehen an diesem Punkt gerne Einkommensnachweise oder – im Falle Selbstständiger – Bilanzen zur Auswertung hinzu.

Warum prüfen Banken vor einer Kreditvergabe die Bonität?

Wenn Banken Kredite vergeben, also ihr Eigenkapital verleihen, müssen sie sicherstellen, dass die Kreditnehmer dieses Geld auch wirklich zurückzahlen können. Zu diesem Zweck  wenden sie Verfahren auf betriebswirtschaftlich-statistischer Grundlage an, mit deren Hilfe sie individuelle Kreditrisiken professionell einschätzen und einstufen können. Dieses Verfahren nennt sich auch Kreditwürdigkeitsprüfung. In diesem Zuge wird die traditionelle Bonitätsprüfung verwendet, die auf qualitativen Kriterien wie Integrität oder Marktchancen sowie auf quantitativen Kriterien wie beispielsweise Ihrer Einkommenshöhe basiert.

Eine durchgeführte Bonitätsprüfung mindert für Banken die Gefahr eines unvorhergesehenen Zahlungsausfalls erheblich. Zeigt das Ergebnis beispielsweise eine geringe Kreditfähigkeit, verlangen die Geldhäuser daher Sicherheiten wie Immobilien, einen zweiten Kreditnehmer im Vertrag oder sogar einen Bürgen. Zudem erheben sie in solchen Fällen Risikoprämien in Form höherer Zinssätze. Schätzen die Banken das Ausfallrisiko für die Rückzahlung als zu hoch ein, gewähren sie Ihnen gar kein Kredit. Verläuft Ihre Bonitätsprüfung jedoch positiv, können Sie sogar davon ausgehen, Ihren Kredit zinsgünstig  zu bekommen.

Welchen Einfluss hat der Schufa-Wert auf die Bonität?

“Die Schufa” – jeder kennt diesen Begriff und in den meisten Fällen weckt er negative Assoziationen. Doch wer ist diese Schufa eigentlich und was hat sie mit Ihrer Bonität und Kreditwürdigkeit zu tun? SCHUFA ist eine Abkürzung und steht für “Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung”. Es handelt sich um Deutschlands führende Auskunftei, die laut eigener Aussage jeden Tag Informationen zu 380.000 Geschäftsvorgängen liefert. Die Schufa ist entgegen vieler Aussagen zudem keine Behörde, sondern seit 2002 eine Aktiengesellschaft, deren Anteile jedoch nicht an der Börse gehandelt werden.

Die Aufgabe der Schufa ist es, Informationen zum Zahlungsverhalten sowohl von Privatpersonen, aber auch von Unternehmen auf Anfrage – beispielsweise im Rahmen der Bonitätsprüfung – zur Verfügung zu stellen. Die Geschäftspartner können so in Erfahrung bringen, ob sie es mit einem vertrauenswürdigen Gegenüber zu tun haben oder nicht. Wenn sie beispielsweise einen neuen Fernseher auf Raten kaufen möchten, kann das verkaufende Unternehmen eine Anfrage zu Ihrem Zahlungsverhalten und Ihrer Bonität bei der Schufa stellen. Diese entscheidet jedoch – auch ein weit verbreiteter Irrglaube! – nicht darüber, ob Ihnen dieser Ratenkauf gewährt wird. Der Verkäufer des Fernsehers trifft auf Basis der bereitgestellten Daten allein die Entscheidung, ob er dieses Geschäft mit Ihnen abschließen möchte oder eben nicht.

Sie als Privatperson profitieren in Ihrem Alltag ebenso von der Schufa. So können sie zum Beispiel für das Anmieten einer Wohnung eine Auskunft dort beantragen, mit der Sie Ihrem Vermieter Ihre gute Bonität belegen können.

Ihre Bonität entscheidet

Ihre Bonität entscheidet

Übrigens: Die Schufa ist nicht die einzige Auskunftei mit diesem Aufgabenfeld in Deutschland. Sie ist lediglich der Marktführer. Neben ihr gibt es noch Creditreform, Bürgel, Deltavista und Infoscore Consumer Data.  

Welche Möglichkeiten für einen Kredit trotz schlechter Bonität?

Banken werden Ihren Antrag auf einen Kredit sehr wahrscheinlich ablehnen, wenn Ihre Bonität gemäß Schufa-Auskunft gering ausfällt. Ihr Ausfallrisiko wird schlichtweg als zu hoch eingeschätzt. Um aber dennoch den notwendigen Kredit, wozu übrigens auch eine Finanzierung, etwa für ein Auto zählt, zu erhalten, gibt es noch ein paar andere Möglichkeiten. Um bei der genannten Autofinanzierung zu bleiben: Hier behält die Bank ganz einfach den Fahrzeugbrief als Sicherheit ein, bis alle Raten für das Fahrzeug beglichen wurden. Sollten Sie dieses nicht leisten, bleibt das Auto als Sicherheit im Besitz des Autohauses.

Ein weiterer Weg wäre, wenn es ein Kredit von der Bank sein soll, dass Sie eine zweite Person in den Kreditvertrag mit aufnehmen, beispielsweise einen Verwandten oder den Ehepartner. So teilt sich das Ausfallrisiko auf zwei Personen und Ihnen wird möglicherweise doch der Kredit gewährt.

Einen Weg ganz ohne Bonitätseinschätzung wäre ein Privatkredit. Hierzu fragen Sie am besten einen Verwandten oder engen Freund, ob er Ihnen die benötigte Summe leihen kann. Eine solche Leihgabe hat zudem den Vorteil, dass er in der Regel zinsfrei möglich ist.

Sollten Sie niemanden kennen, der Ihnen einen Privatkredit ermöglichen kann, können Sie sich bei Anbietern für Minikredite umsehen. Einige von ihnen gewähren, da sie ein eigenes Scoring-System oder eine Zusatzleistung zur kreditbezogenen Bonitätsaufwertung haben, auch einen Kredit trotz schlechter Bonität.

Warum und wie ermöglichen Minikredit-Anbieter einen Kredit trotz schlechter Bonität/Schufa?

Einige Minikredit-Anbieter ermöglichen auch Personen, die nur über eine mittlere Bonität verfügen, einen kleinen Kredit zu erhalten. Einer von ihnen ist Vexcash. Nach eigenen Aussagen fragt dieser Anbieter zwar bei der Schufa an, bewertet aber aufgrund der kleinen Summen und der kurzen Laufzeiten nach anderen Maßstäben als eine traditionelle Bank. Ein Kredit trotz schlechter Bonität ist bei diesem Minikredit-Anbieter nicht vollends ausgeschlossen.

Diese Minikredit-Anbieter machen einen Kredit trotz schlechter Bonität möglich:

AnbieterLeistungenZusatzleistungenAnforderungenAngebot
Cashper ist ein Anbieter der Minikredite bis zu 600€ vergibtUnser Tipp! Auch bei schlechter Bonität!

Neukunden bis 600 € / Bestandskunden bis 1.500 €
Kreditlaufzeit max. 60 Tage
eff. Jahreszins 7,95 %

Blitzüberweisung
Minikredit auch bei negativer Schufa
Mindestalter 18 Jahre
Wohnsitz Deutschland
Mindesteinkommen 700 €
Zum Anbieter
Repräsentatives Beispiel: Bei einem Nettodarlehensbetrag von 199 € und einer Laufzeit von 30 Tagen entstehen bei einem effektiven Jahreszins von 7,95 % p. a. 1,25 € Kreditkosten. Bearbeitungsgebühr: 0,00 %, Sollzins gebunden p. a: 7,95 %
Vexcash bietet Kurzeit- und Minikredite bis zu 3.000€ an100 – 3.000 €
Kreditlaufzeit max. 60 Tage
eff. Jahreszins 13,9 %
Blitzüberweisung
2-Raten-Option
Mindestalter 18 Jahre
Wohnsitz Deutschland
Zum Anbieter
Repräsentatives Beispiel: Bei einem Nettodarlehensbetrag von 199 € und einer Laufzeit von 30 Tagen entstehen bei einem effektiven Jahreszins von 13,9 % p. a. 2,14 € Kreditkosten. Bearbeitungsgebühr: 0,00%, Sollzins gebunden p. a: 13,9 %
XpressCredit bietet Minikredite bis zu 600€ für Privatpersonen.Neukunden bis 600 € / Bestandskunden bis 1.500 €
Kreditlaufzeit max. 62 Tage
eff. Jahreszins 14,9 %
Expressbearbeitung
Blitzüberweisung

Minikredit auch bei negativer Schufa
Mindestalter 18 Jahre
Wohnsitz Deutschland
Deutsche Handynummer
Zum Anbieter
Repräsentatives Beispiel: Bei einem Nettodarlehensbetrag von 199 € und einer Laufzeit von 30 Tagen entstehen bei einem effektiven Jahreszins von 14,9 % p. a. 2,44 € Kreditkosten. Bearbeitungsgebühr: 0,00 %, Sollzins gebunden p. a: 13,9 %
1000 – 300.000 € möglich
Kreditlaufzeit 12 bis 120 Monate
kostenlose Kreditanfrage
Kredit auch in schwierigen Fällen
Minikredit auch bei negativer Schufa
Mindestalter 18 Jahre
Wohnsitz Deutschland
geregeltes Einkommen
Zum Anbieter
Repräsentatives Beispiel: Sollzinssatz 7,98 % fest für die gesamte Laufzeit, Effektiver Jahreszins: 8,29 %, Nettokreditbetrag: 10.000 Euro, Vertragslaufzeit: 72 Monate, Monatliche Rate: 175,29 Euro, Gesamter Zinsaufwand: 2620,68 Euro, Gesamtrückzahlung (inkl. aller Gebühren): 12.620,68 Euro.

Der Anbieter Cashper betont in seinem Internetauftritt, dass hier auch ein kleiner Kredit gewährt werden kann, wenn gemäß Schufa die Bonität eher schlecht ist. Auch hier ist das Argument, dass er eigene Kriterien anlegt. Die Chance auf einen Kredit trotz schlechter Bonität ist bei Cashper also ebenfalls hoch.

Xpresscredit ist ein weiterer Minikredit-Anbieter, der grundsätzlich auch Interessenten mit eher mäßiger Bonität die Chance auf einen Minikredit ermöglicht. Dennoch trifft der Anbieter die klare Aussage, dass er Anfragen ablehnt, wenn die Kreditwürdigkeit zu gering ist.

Vexcash ist der dritte Anbieter im Bunde, der einen Kredit trotz schlechter Bonität grundsätzlich möglich macht. Wenn Sie über ein mittleres Scoring verfügen, können Sie das Boni+ Paket für 30 Euro hinzukaufen und Ihren Kreditrahmen kurzzeitig auf 300 Euro erhöhen. Das hierfür verwendete Scoring-Verfahren bezieht sich auf einen Kurzzeitkredit. Für Langzeitkredite gelten weiterhin die bekannten Verfahren zur Bewertung der Bonität.

Bon-Kredit hat sich fast darauf spezialisiert, auch an Personen mit negativen Schufa-Einträgen, also schlechter Bonität zu vergeben. Die einzigen Voraussetzungen sind die Volljährigkeit sowie ein regelmäßiges Einkommen, das auch aus einer Selbstständigkeit stammen kann. Ausgenommen sind Arbeitslose, Existenzgründer, Studenten oder Hausfrauen und -männer, es sei denn diese Personen nehmen einen zweiten Kreditnehmer mit Einkommen mit in den Vertrag auf.

Fazit Bonität und Kredit

Das Feststellen der Bonität dient zum einen der Absicherung der Kreditgeber. Auf der anderen Seite jedoch, und das wird gerne übergangen, dient es auch den Personen, die einen Kredit aufnehmen möchten. Fällt ihre Bonitätsprüfung positiv aus, erhalten sie mit günstigen Finanzprodukten quasi eine Belohnung. Ist das Ergebnis negativ und ihre Bonität schlecht, dient es auch ihrem eigenen Schutz, wenn diese Personen keinen Kredit erhalten. So sinkt das Risiko der Überschuldung und des Eintretens einer finanziellen Situation, die die Betroffen schlimmstenfalls nur noch mit Hilfe eines Schuldnerberaters in den Griff bekommen können.

[Gesamt:2    Durchschnitt: 3/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.