So schnell werden Kleinkredite teuer

Ein Umzug steht für Veränderung, ein schönes neues Wohnumfeld – aber auch für immense Kosten. Vielleicht ist die Kaution höher als die alte. Es müssen Umzugshelfer und möglicherweise neue Möbel bezahlt werden. Wenn nun noch bei all dem die Waschmaschine kaputt geht, ist guter Rat wortwörtlich teuer. Wer nur geringe Ersparnisse hatte, braucht nun einen Kredit, um aus der misslichen Lage wieder herauszukommen.

Teurer Kleinkredit

Augen auf bei der Kreditaufnahme. Foto: istock/fizkes

Doch für einige Menschen müssen es nicht einmal die großen Summen sein, die sie in schwierige Situationen bringen, wenn sie fehlen. Wer gar keine Rücklagen hat, keine große Kreditsumme bewilligt bekommt oder diese schlichtweg nicht zurückzahlen könnte, sucht nach Alternativen für kleine Kreditsummen. Ein Kleinkredit oder Minikredit muss her.

Die Kostenfallen lauern im Detail

Im Internet gibt es verschiedene Vergleichsportale, die einen schnellen Überblick und die besten Angebote versprechen. Die Kreditangebote dieser Seiten unterscheiden sich: So finden sich auf den Portalen Smava, Finanzcheck, Check24 oder Verivox verschiedenste Angebote für Ratenkredite. Die Strategie der Finanzportale: Sie bieten Lockangebote und vermitteln potenzielle Kunden direkt an die Banken, mit denen sie zusammenarbeiten. Ihr Verdienst ist eine Provision. Die Banken wiederum wenden üblicherweise drei Verkaufstricks an, auf die ihre Kunden regelmäßig hereinfallen: Es sind längere Laufzeiten, höhere Kreditsummen oder gar eine Restschuldversicherung.

Eine Restschuldversicherung klingt zwar zunächst verbraucherfreundlich. Doch davon ist sie weit entfernt: Ihr Schutz ist unzureichend und sie ist sehr teuer. Wie eine Studie der Bankenaufsicht Bafin ergab, fließt mitunter die Hälfte der Versicherungsbeiträge als Provision an die Banken sowie die Vermittler – also Portale wie Check24 & Co. Kunden sollten daher auf diesen Internetseiten sehr vorsichtig unterwegs sein – Zusatzkosten wie eine Restschuldversicherung werden sehr oft nicht deutlich hervorgehoben.

Selbst Minikredite können teuer werden

Geht es um die Minikredite, sind Verbraucher auch trotz der kleinen Summen nicht vor hohen Kosten sicher. Die Zinsen sind hier prozentual teils so hoch wie für Dispokredite. Einzig die kurzen Laufzeiten machen die Kostengefahr bei den Kleinstkrediten wieder wett. Die Gefahr lauert bei den Minikrediten in den Zusatzleistungen wie dem Expresskredit. Damit Kunden innerhalb von 24 Stunden über ihre kleine Kreditsumme verfügen können, müssen sie sehr hohe Zusatzkosten auf sich nehmen, die im Vergleich mit der kleinen Kreditsumme unverhältnismäßig hoch sind. Vergleichsportale für Minikredite wie Minikredit-Anbieter.de oder Minikredit.eu weisen regelmäßig darauf hin, dass Verbraucher genau überlegen sollen, ob sie diese hohen Zusatzkosten wirklich auf sich nehmen wollen.

Vor allem bei sehr kleinen Kreditsummen von wenigen hundert Euro müssen Verbraucher sich vor der Kreditaufnahme fragen: Bekomme ich dieses wenige Geld nicht woanders her? Hier wären die Alternativen:

  • Sparen
  • Kleine Hilfsarbeiten wie z. B. Babysitten oder Gartenarbeit bei Nachbarn
  • Gebrauchtes auf dem Flohmarkt verkaufen
  • Verwandte um kurzfristige Hilfe bitten

Weiterhin müssen Menschen, die über das Beantragen eines Minikredits nachdenken, sich ernsthaft fragen: Kann ich die komplette Summe wirklich mit meinem nächsten Gehalt zurückzahlen und zugleich meine laufenden Kosten begleichen?

Minuskredit: Sind solche Angebote verbraucherfreundlich?

Auf den Kreditportalen für Ratenkredite sind teils hohe Summen möglich – mitunter winken Angebote mit einer 0%-Finanzierung oder gar dem Minuszins. Doch sind solche Angebote wirklich im Sinne der Verbraucher? Fakt ist, dass die Lockangebote tatsächlich nur den wenigsten Antragstellern zur Verfügung stehen. Letztlich erhalten nur Personen mit einer einwandfreien Bonität und keinerlei nagtiven Einträgen bei Schufa & Co. die sehr günstigen Kredite. Jeder Antragsteller muss zunächst sehr viele persönliche und wirtschaftliche Daten von sich preisgeben. Das Ergebnis: Ein berechneter Zinssatz, der sich sehr weit vom Nullpunkt entfernt hat – nach oben. Da sollten Verbraucher sich fragen, ob dieses Geschäft gut ist. Ein geschenkter Kredit, für den man all seine persönlichen Daten online preisgibt?

Kredit abschließen mit Bedacht

Wer einen Kredit abschließen möchte, sollte sich im Vorfeld sehr ehrlich ein paar Fragen beantworten. Auch muss man sich vor der Kreditaufnahme über einige Dinge im Klaren sein. Immerhin bedeutet der Kredit für einen mehr oder minder langen Zeitraum neue finanzielle Einschränkungen, die mit der Rückzahlung einhergehen.

  • Brauche ich diesen Kredit wirklich? Ist diese Anschaffung so dringend und so wichtig, dass ich mich dafür verschulden muss?
  • Kassensturz: Sofern der Kredit unumgänglich ist – ob Ratenkredit oder Minikredit – muss man wissen: Habe ich wirklich jeden Monat, oder den folgenden, genügend finanziellen Spielraum, um auch noch die Kreditrate(n) zu bedienen? Vielleicht ist es sinnvoller, nach unnötigen (fixen) Kosten zu suchen, die sich einsparen lassen, bevor man einen Kreditvertrag unterschreibt?
  • Schufa-Einträge kennen: Kreditgeber fragen vor der Kreditvergabe Daten zur Bonität des Antragstellers bei Auskunfteien wie der Schufa ab. Deshalb ist es jedem Verbraucher zu raten, vor der Antragstellung zunächst seine kostenlose Selbstauskunft bei der Schufa anzufordern. Das hat 2 Vorteile:
  1. Als Verbraucher kennt man seine Werte – das schafft Sicherheit und möglicherweise eine gute Verhandlungsposition.
  2. Sollten falsche Einträge vorhanden sein – was durchaus vorkommt – kann man sie korrigieren bzw. entfernen lassen, bevor man einen Kreditantrag stellt. Dadurch kann der eigene Bonitätswert durchaus steigen – was die Zinskonditionen verbessert.
  • Lange Laufzeiten sind teuer. Natürlich sind kleine monatliche Raten zunächst attraktiv. Die Wahrheit ist jedoch, dass sie vor allem eins sind: teuer. Der Hintergrund ist, dass Kreditnehmer über einen langen Zeitraum hohe Zinsen zahlen. Wer hier die Zinsen zusammenrechnet, sieht sofort, dass er deutlich mehr Kreditkosten auf sich nimmt als bei einem Kredit, der schnell zurückgezahlt wurde.
  • Hilfe holen: Kunden, die die Antragstellung der Vergleichsportale nicht sofort verstehen, sollten den Support der Website hinzuziehen. Denn wer einen Antrag einreicht, der nur abgelehnt wird, weil er fehlerhaft ist, riskiert einen unnötigen negativen Schufa-Eintrag. Damit verschlechtern sich die Scoring-Werte, was letztlich zu höheren Kreditzinsen führt.

Doch muss – vor allem bei den Hotlines der “großen” Vergleichsportale – damit gerechnet werden, dass die Mitarbeiter auf Provisionsbasis bezahlt werden. Sie werden daher möglicherweise versuchen, längere Laufzeiten, eine höhere Kreditsumme oder diverse Extraleistungen oder -versicherungen zu verkaufen.

 

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.