Restschuldbefreiung: Kann ich einen Kredit bekommen?

Restschuldversicherung

Restschuldbefreiung – bekommen Sie einen Kredit? Foto: istock/BrianAJackson

Auch wenn die Restschuldbefreiung für einen kurzen Moment entlastet, kommt sie nicht ohne „Begleiterscheinungen“. Wer zum Beispiel in Insolvenz geht, sollte das Für und Wider ausführlich bedenken. Denn die Kreditwürdigkeit wird nicht nur durch Schulden, sondern auch durch eine Restschuldbefreiung beeinträchtigt. Wenn die Insolvenz nach 6 Jahren beendet ist, heißt das nicht, dass die positive Bonität wieder hergestellt ist. Aus diesem Grund kann es passieren, dass es mit einem Kredit nach der Restschuldbefreiung problematisch wird. Aber es gibt Lösungen, die wir Ihnen in diesem Beitrag vorstellen möchten. Sie sollten wissen, dass eine Restschuldbefreiung bei größeren Schulden eine gute Option ist und Ihnen einen schuldenfreien Neustart ermöglicht.

Was ist die Restschuldbefreiung?

Die Restschuldbefreiung ist ein Instrument aus dem Insolvenzrecht. Sie besagt, dass dem Schuldner ein vorab vereinbarter Anteil seiner Außenstände erlassen wird, wenn er sich in der Wohlverhaltensphase nichts zu Schulden kommen lässt und seine Verbindlichkeiten zuverlässig tilgt. Die Wohlverhaltensphase dauert in Deutschland 6 Jahre. In diesem Zeitraum dürfen keine neuen Schulden gemacht oder von der vereinbarten Ratentilgung mit den Gläubigern abgewichen werden.

Der Insolvenzverwalter oder Rechtsanwalt handelt ein Angebot mit dem Gläubiger aus und vereinbart die Gesamtsumme der vom Schuldner zu erbringenden Zahlungen. Wird eine Restschuldbefreiung gewünscht, muss diese zum gleichen Zeitpunkt wie die Insolvenz beantragt werden. Spätere Nachfragen bleiben unbeachtet, da es im deutschen Insolvenzrecht keine nachträgliche Restschuldbefreiung gibt. Auch wenn die Beantragung erfolgt, ist dies kein Garant für die Zustimmung des Gerichts. Verschiedene Faktoren fließen in die Bewilligung des Restschulderlasses ein, von denen die Erwerbsobliegenheit und korrekten Angaben des Antragstellers von primärer Bedeutung sind. Falschangaben zu den wirtschaftlichen Verhältnissen, die Nichteinhaltung der Mitwirkungspflicht oder eine falsche eidesstattliche Versicherung wirken der Restschuldbefreiung entgegen.

Wie läuft eine Restschuldbefreiung ab?

  1. Beginn: Insolvenzanmeldung
  2. Restschuldbefreiung = Ende der Insolvenz, möglich ab 3. Insolvenzjahr
  3. Wohlverhaltensphase: Schulden tilgen
  4. Regelfall: Insolvenz über 6 Jahre, Restschuldbefreiung folgt im Anschluss

Der Ablauf einer Restschuldbefreiung beginnt mit dem Zeitpunkt der Insolvenzanmeldung. Ein erfahrener Insolvenzberater oder Rechtsanwalt arbeitet ein Konzept aus, mit dessen Einhaltung der Schuldner nur einen Teil und nicht die Gesamtsumme seiner Schulden begleichen muss. Die Restschuldbefreiung ist das Ende der Insolvenz, auch wenn sie bereits vorab beantragt wird. Denn auch eine erteilte Zustimmung kann revidiert werden, wenn die Schulden nicht wie vereinbart getilgt oder im Zeitraum der Wohlverhaltensphase neue Schulden gemacht wurden. Eine Restschuldbefreiung ist ab dem 3. Insolvenzjahr möglich. Die Bedingung hierfür sind getilgte Schulden in einer Höhe von 35  %. In diesem Fall kann der Schuldner nicht nur von den Restschulden, sondern auch von allen weiteren Außenständen für Verfahrenskosten und Co. befreit werden. Haben Sie nach 5 Jahren einen Großteil der Schulden und die Verfahrenskosten beglichen, ist ebenfalls eine Restschuldbefreiung möglich. Der Regelfall besagt aber, dass die Insolvenz 6 Jahre läuft und die Restschuldbefreiung im Anschluss erfolgt.

Wer bekommt die Befreiung von Restschulden?

Kredit Sofortauszahlung

Bedingungen für eine Restschuldbefreiung

 

  • Mitarbeit
  • Ehrlichkeit
  • Vermeidung von Neuschulden

Einen Erlass von bis zu 65 % der Gesamtschulden erhalten Schuldner, die in den ersten drei Jahren bereits 35 % der Schulden inklusive der Verfahrenskosten beglichen haben. Die Bedingungen für eine Restschuldbefreiung sind vielseitig und setzen die Mitarbeit, die Ehrlichkeit und die Vermeidung einer Neuverschuldung des Antragstellers voraus.

Kredit SofortauszahlungWas führt zum Ablehnen der Restschuldbefreiung?

 

  • Eidesstattliche Versicherung mit falschen Angaben
  • Kein Nachkommen der Erwerbsobliegenheit
  • Falsche Angaben zu wirtschaftlichen Verhältnissen
  • Versäumnis der Meldepflicht bei finanziellen Veränderungen

Wer die eidesstattliche Versicherung mit falschen Angaben einreicht, muss ebenso mit einer Ablehnung rechnen wie der Antragsteller, der seiner Erwerbsobliegenheit und damit der Möglichkeit einer adäquaten Schuldentilgung nicht nachkommt. Auch falsche Angaben zu wirtschaftlichen Verhältnissen oder das Versäumnis der Meldepflicht bei finanziellen Veränderungen schließen eine Restschuldbefreiung aus. Erfüllen Sie Ihre Pflichten als Schuldner, haben Sie gute Chancen auf eine Restschuldbefreiung und müssen nach abgelaufener Insolvenz nicht mehr mit hohen Einschränkungen rechnen. Die Zahlungen gehen nicht an die einzelnen Gläubiger, sondern an den beauftragten Treuhänder. Sie gehen einer geregelten Arbeit nach und tun alles, um die Schulden zu begleichen. Das sind Voraussetzungen, wenn Sie von einer Restschuldbefreiung Gebrauch machen möchten.

Ist ein Kredit nach der Restschuldbefreiung möglich?

Minikredit SofortauszahlungIst ein Kredit nach der Restschuldbefreiung möglich oder sind die Einschränkungen der Bonität so stark, dass es zu nachfolgenden Schwierigkeiten kommt?

Fakt ist, dass nicht jede Bank einen Kredit nach der Restschuldbefreiung vergibt. Denn eine Insolvenz ist in der Schufa vermerkt und schränkt die Bonität erheblich ein. Allerdings vermerktt die Schufa auch, dass Sie sich in der Wohlverhaltensphase um die Tilgung bemüht haben und Ihren Verpflichtungen nachgekommen sind. Es gibt verschiedene Anbieter, bei denen Sie einen Kredit nach der Restschuldbefreiung beantragen und erhalten können. Vor allem Minikredite oder ein Kredit ohne Schufa bieten sich an. Ein Kredit nach einer Restschuldbefreiung ist generell nur im kleinen Rahmen möglich. Sie können daher kein Haus finanzieren und auch beim Autokredit wird es problematisch.

Welche Voraussetzungen müssen Antragsteller erfüllen?

Minikredit SofortauszahlungSie müssen nachweisen, dass Sie keine neuen Schulden gemacht und Ihre Verbindlichkeiten beglichen haben. Weiter müssen Sie ein adäquates Einkommen und einen sicheren Arbeitsplatz aufzeigen können. Beim Kredit nach einer Restschuldbefreiung kommt es darauf an, dass Sie Ihre Seriosität und Zahlungswilligkeit ins Augenmerk bringen. Nur wenn die Voraussetzungen erfüllt sind und Ihre Schufa keine neuen Eintragungen aufweist, können Sie einen Kredit nach der Restschuldbefreiung beantragen und mit einer Zustimmung durch den Kreditgeber rechnen. Sind Sie arbeitssuchend oder geringverdienend, kann die Bank nicht auf Sicherheiten zugreifen. In diesem Fall gelten die Voraussetzungen als nicht erfüllt und der Kredit nach Restschuldbefreiung wird abgelehnt. Gleiches gilt auch, wenn Sie eine zu hohe Summe beantragen.

Bei welchen Banken gibt es einen Kredit nach der Restschuldbefreiung?

Minikredit SofortauszahlungAm besten probieren Sie es bei Ihrer Hausbank. Ein Berater Ihres Vertrauens kennt Ihre Zahlungsmodalitäten am besten und weiß, welches monatliche Einkommen bei Ihnen eingeht. Aber auch Onlinebanken vergeben einen Kredit nach der Restschuldbefreiung. Hier sind Sie gut beraten, wenn Sie sich auf einen Anbieter ohne Schufa-Prüfung konzentrieren. Während einige Banken Ihr Einkommen als Sicherheit wünschen, können Sie bei anderen Kreditgebern beispielsweise auch Sachwerte überschreiben oder kapitalbildende Versicherungen hinterlegen. Eine Anfrage lohnt sich. Allerdings sollten Sie nicht gleichzeitig bei verschiedenen Banken einen Kredit nach der Restschuldbefreiung beantragen, denn jede Anfrage geht mit einem Vermerk in der Schufa einher und steht Ihrer Bonität für den Zeitraum von drei Monaten im Wege.

Ablehnungsgründe: Das sind die Fakten!

Vorab: die Ablehnung beim Kredit nach der Restschuldbefreiung ist nicht auf Ihre Person bezogen. Vielmehr lehnen Banken ab, da die Ausfallwahrscheinlichkeit hoch und die Sicherheit gering ist. Mit der Beantragung und Durchführung der Insolvenz haben Sie zwar Zahlungswilligkeit bewiesen. Gleichzeitig haben Sie aber auch bescheinigt, dass Ihre Ausgaben höher als die Einnahmen waren. Sie haben Rechnungen unpünktlich bezahlt und höhere Schulden angehäuft, wodurch es zur Insolvenz gekommen ist. Wenn Sie nun einen Kredit nach der Restschuldbefreiung beantragen, bewertet die Bank nicht Ihre Person, sondern allein den finanziellen Background. Eine Insolvenz ist ein Grund der Ablehnung, aber auch die generell eingeschränkte Bonität steht der Kreditvergabe entgegen.

Tipps für einen Eilkredit mit SofortauszahlungTipp 1: Privatbanken vergeben generell keinen Kredit nach einer Restschuldbefreiung und bewilligen nur bei Antragstellern mit ausnahmslos hoher Bonität.

Tipp 2: Ein Minikredit ist nach der Restschuldbefreiung durchaus möglich.

Fazit

Vergleichen Sie Banken, denn die Zinsen sind unterschiedlich. Am besten sehen Sie sich nach Banken um, die einen Kredit nach Restschuldbefreiung ohne Schufa-Auskunft vergeben. Denn auch wenn die Schulden getilgt sind: Bis zur vollständigen Wiederherstellung Ihrer Bonität vergehen noch mindestens drei Jahre.


Welche Minikredit-Summe benötigen Sie sofort?:

Weitere Informationen:

 

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]